“Schlage vor, von Trump einen alten Air Force One zu kaufen”

Diese Meldung hätten wir Ihnen und uns gerne erspart:

Nahezu das halbe Kabinett hat schon Erfahrungen mit den Pannen der Flugbereitschaft. Jetzt gab es in Berlin den nächsten Vorfall – ohne Passagiere. Ein Jet musste wegen technischer Probleme zum Flughafen Berlin-Schönefeld zurückkehren. Beim Aufsetzen berührten die Tragflächen den Boden, die Maschine entging nur knapp einem Unglück. Verteidigungsministerin von der Leyen sagte, die Piloten hätten Schlimmeres verhindert.

Und ganz non cala vergisst U.v.d.L. zu erwähnen:

Das Flugzeug wird technisch nicht von der Flugbereitschaft der Bundeswehr, sondern dem LBAS (Lufthansa Bombardier Aviation Service) betreut und gewartet. Der Flug um den es geht, erfolgte unmittelbar nach dem Wartungsaufenthalt bei LBAS in Schönefeld. Es war sozusagen die Rückreise von der Werkstatt nach Hause.

Zur Idee (siehe Überschrift) – “eine andere alte Kiste zu kaufen” – hat auch Yo etwas in petto:

Yo reflektiert, dass bereits der Reifenhandel gut ablief – warum nicht eine gut gewartete All-around-Flugmaschine der Flugbereitschaft anbieten?

 

Leave a Reply