Rette sich wer kann?

Männerfreundschaften sind immer schwierig …

Jetzt hofft Herr Trump auf Rettung und zwar dahingehend, dass ihm weitere Treffen erspart bleiben,

  • mit dem Raketenbastler Kim Jon Un
  • mit dem Staranwalt Michael Cohen
  • und und und

Zu Cohen twittert “er” munter drauflos:

Michael Cohen war einer von vielen Anwälten, die mich (leider) vertreten haben. Er hatte auch andere Mandanten. Er wurde vom obersten Bundesgerichtshof wegen Lügens und Betruges einfach ausgeschlossen. Er tat schlimme Dinge, die nichts mit Trump zu tun hatten. Er lügt, um seine Gefängniszeit zu verkürzen. Ein krummen Anwalt?

Das Buchmanuskript von Michael Cohen zeigt, dass er in einer bisher nicht bekannten Größenordnung Körperverletzung begangen hat. Er muss sein Buch vergessen haben, als er aussagte. Was sagt Hillary Clintons Anwältin Lanny Davis dazu? Wird er von Crooked Hillary bezahlt? Mit ihrem Anwalt?

Oh, ich verstehe! Jetzt, wo der 2-jährige Fall der russischen Kollusion auseinander gefallen ist, gab es keine Kollusion außer Crooke Hillary und den Demokraten. Sie sagen: „Ich habe eine Idee, lassen Sie uns Trumps Finanzen und jeden Deal, den er je gemacht hat, betrachten. Lass uns dem diskreditierten Michael Cohen folgen.

Kaum verständlich, aber wegen Abwesenheit der sprachkundigen Praktikantin hat man sich der Übersetzungshilfe aus dem Hause Google bemüht, eine Übersetzung aus den englischen Tweets in die schwierige deitsche Sprache zu finden. Ja, Übersetzungen und Männerfreundschaften mit Trump – einfach sind sie nicht. Rette sich wer kann!

Unser heutiges Vorschaubild zeigt das Fotomodel Anusia. Recht hat sie, bevor es in ein anderes Stockwerk zu einem anderen Mann geht, einfach mal einen Halt im Personenaufzug einlegen. Dann bleiben ihr auch Männerfreundschaften erspart. Zumindest in den oberen Stockwerken.

Anusia – bildlich am Personenaufzug – eingefangen von einem Paparazzo der gerade vorbeikam und keine Lust mehr auf Männerfreundschaften hat. Uns bleibt leider vorbehalten, zu erfahren, ob er Anusia in die höheren Stockwerke per Lift begleitet hat.

Es ist schon sehr beruhigend, dass anders als in den vorherigen Beiträgen im fakeJournal, heute keine Handfeuerwaffe abgebildet wird. Die Highheels unterliegen bekanntermaßen keiner Erlaubnispflicht, sondern setzen nur ein gekonntes Laufen darin voraus.

.

.

.

.

Leave a Reply