Es rumpelt in der Kiste

Ene, mene, miste, es rumpelt in der Kiste …

Der Arabische Frühling, wie die im Dezember 2010 beginnende Serie von Protesten, Aufständen und Revolutionen in der Arabischen Welt bezeichnet wurde ist passe – einerseits Chaos bis heute, andererseits hoffnungsvolle Neuordnung und Frieden in einigen Ländern.

Wiederholt sich diese hausgemachte Entwicklung jetzt in ausgewählten Balkanregionen? In Serbien steht Gospodin Aleksandar Vucic im Kreuzfeuer der Kritik und der Weckruf, der Teile der bulgarischen Bevölkerung erfasst hat, richtet sich gegen das dortige “Mafia – Regime” des bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow.

Aus der Pressewelt, zu Serbien:

 

Manche sehen die Unruhen als Anfang vom Ende von Vucics Regime, andere nur als eine direkte Folge der Epidemie. Tatsächlich sind sie zugleich weniger und mehr.

… Verantwortungslosigkeit, Inkompetenz, Arroganz und – trotz diktatorischer Entscheidungsfreiheit – eine beängstigende Machtlosigkeit des Regimes …

 

Und Leserbeiträge aus der Zeit-online (vom 15.7.2020), zum Beitrag “Sofia: Ausschreitungen bei neuen Protesten in Bulgarien” (https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/sofia-bulgarien-proteste-regierungsgegner-ausschreitungen)

 

Linker Hand
Der Vollständigkeit halber wäre es gut zu erwähnen, was der Anlass der Proteste ist.

Einerseits sind vor wenigen Wochen Fotos vom Schlafzimmer des Ministerpräsidenten aufgetaucht, auf welchen eindeutig mehrere Bündel 500€-Scheine und eine Pistole zu sehen sind mitsamt teurer Whisky-Flaschen, in bester Mafia-Manier posiert der Ministerpräsident darauf. Als Reaktion auf die Veröffentlichung hat der zuständige Polizeichef der Stadt auf Wunsch des Ministerpräsidenten seinen Rücktritt eingereicht.

Merkwürdiger geht wohl kaum noch.

Und dann kam heraus, dass ein Oligarch mit besten Verbindungen zur Regierung sich einfach mal so ein Stück Strand privatisieren durfte, um darauf einen Palast für sich zu bauen und das obwohl der Strand als öffentliches Gemeinschaftsgut gilt.

 

ichwillebessagendazu

Für ein Land in der EU mit entsprechenden Mitgliedsstandards ist das erschreckend. Nicht die Proteste, sondern die Korruption. Die im übrigen keinen Stellenwert in diesem unzureichenden Artikel einnimmt. Die Infos kommen letzlich wieder mal über die Kommentarspalte…

 

 

Unser heutiges Vorschaubild zeigt eine nachdenkliche Ann-C. Zum von ihr verfassten Blogartikel “Es rumpelt in der Kiste” hat sie ein kurzes Statement für uns:

Es sind explizit die Erinnerungen an den “Arabischen Frühling”, die Ängste über die künftigen Entwicklungen aufkommen lassen … – dabei besteht durchaus Übereinstimmung, dass ein unittelbarer Vergleich zur nordafrikanischen Situation der Lage nicht gerecht wird, weil unterschiedliche Ausgangspositionen bestehen. Damals Diktaturen, heute eine Demokratie im aufgenommenen “EU-Anwärter-Status” (Serbien) und Bulgarien ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union. Gleichwohl und das ist es, was die Erinnerung wach ruft, ein Chaos mit dem Blutzoll unschuldiger Menschenleben. Hoffen wir daher, dass in Serbien und Bulgarien demokratische und friedvolle Lösungen möglich sind.

 

 

 

Notiz: Dieser von Ann-C verfasste Beitrag erfolgt unter der redaktionellen Verantwortung des fakeJournal Blogherausgebers.

.

.

.

.

 

 

Leave a Reply