Kim Dotcom fällt auf die Schnauze!

Pech, so könnte man das bezeichnen, was dem Multisassa Kim Dotcom derzeit passiert:

  • seine juristischen Vorstöße im neuseeländischen Gerichtswesen sind abermals nicht erfolgreich; so wird seine Klage, Zugang zu Geheimdienstmaterial zu erhalten (aus der Abhörphase Ende 2011 bis Anfang 2012) abgewiesen;
  • der Start in den Cyberhandel mit seinem Projekt K.im verzögert sich, weil der Token-Verkauf von Bitfinex voraussichtlich nicht zeitgerecht umgesetzt werden kann.

 

Leave a Reply