Panik wegen Fake News

US-Präsident Trump lässt keine Gelegenheit ungenutzt, auf “die Medien” auf einige mehr auf andere weniger, zu schimpfen. Jetzt haben sich einige Zeitungsredaktionen verbündet und schießen in Leitartikeln gegen den Präsidenten zurück. Sie verwehren sich dagegen, “Fake News” zu verbreiten.

 

Nachrichtenredaktionen in ganz Amerika wehren sich mit einer Serie von Leitartikeln gegen Attacken von US-Präsident Donald Trump. Die Beiträge wenden sich gegen dessen Behauptungen, wonach Medien Fake News, also Falschnachrichten, verbreiteten und kritische Journalisten Feinde des Volkes seien.

Allerdings gibt es auch Zeitungen, die es sich mit dem Weißen Haus nicht verscherzen wollen:

Nicht jedes Medienhaus beteiligte sich indes. Das renommierte „Wall Street Journal“ schrieb, dass Trump genauso das Recht auf freie Meinungsäußerung habe wie seine Gegner in den Medien.

Q.: https://www.welt.de/politik/article181196934/Fake-News-US-Medien-wenden-sich-in-konzertierter-Aktion-gegen-Praesident-Trump.html

Fraglich ist natürlich, ob bewusst und ggf. von wem Falschnachrichten verbreitet worden sind und ob das dann noch vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sein kann? Jedenfalls mit dem Auftritt Trump’s auf  der politischen Bühne haben die Fake News Einzug in die Nachrichtenlandschaft gehalten, inklusive der präsidialen Tweets und werden auch in Zukunft kritische Leser fordern, wenn man nicht den Fakes glauben will ..

 

Leave a Reply