Schrottzombies bedrohen Luftraum – AKW’s geräumt!

Es ist wieder soweit, die Luftfahrt-Schrottzombiesaison 2017 hat begonnen. Kühne Piloten schalten auf Autopilot und legen sich ersteinmal Schlafen.

So auch heute Nacht. Ein Langstreckenflugzeug aus Indien trudelte in den europäischen Luftraum ein. Bereits die tschechische Flugsicherung versuchte vergeblich mit den Indern Kontakt aufzunehmen. Außer gleichmäßigen Schnarchgeräuschen war aus dem Cockpit nichts zu vernehmen!

Der Autopilot steuerte das Schrottzombie genüßlich in den deutschen Luftraum. Was jetzt geschah, ist wirklich lesenswert:

Schon die tschechische Flugsicherung hatte den Kontakt zu der Maschine eines indischen Flugunternehmens verloren und dies den Kollegen in Deutschland mitgeteilt, erklärte eine Sprecherin der deutschen Flugsicherung. Die Bundeswehr Kalkar ließ daraufhin eine sogenannte Alarmrotte aufsteigen: Zwei Militärflugzeuge, die in der Luft kontrollieren, ob sie eine Ursache für den Kontaktabbruch ausmachen können. Solche Funkausfälle passierten im Jahr über zehn Mal, heißt es von der Flugsicherung.

Einmal Zombie, immer Zombie. Die nachstehende Meldung ist kein Fake!

Daraufhin wurden die Kernkraftwerke Grohnde, Lingen und Unterweser kurzzeitig evakuiert. Vier Minuten später erfolgten die entsprechenden Maßnahmen auch in Schleswig-Holstein, was zur Räumung der Anlagen Brunsbüttel und Brokdorf bis auf die Notbesetzungen führte. Im Kernkraftwerk Krümmel mussten Mitarbeiter Schutzräume aufsuchen.

Zombies sind sehr gefährlich und geraten schnell in die Hand terroristischer Mächte! Daher geht die Meldung noch weiter:

Nach 22 Minuten konnte wieder eine Verbindung zu dem vorübergehend abtrünnigen Flieger hergestellt werden, teilte das für die Atomaufsicht zuständige Energiewende-Ministerium in Kiel mit. Der Voralarm wurde daraufhin aufgehoben. Es habe sich um einen sogenannten Renegade-Voralarm gehandelt. Renegade-Fälle sind solche, in denen möglicherweise ein Luftfahrzeug aus terroristischen oder anderen Motiven als Waffe verwendet werden könnte. Die vorgesehenen Maßnahmen hätten ordnungsgemäß funktioniert. Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) twitterte um 11.34 Uhr: “Lage ist im Griff, Situation unter Kontrolle.”

Warum der Funkkontakt unterbrochen war, konnten die Deutsche Flugsicherung und die Luftsicherung nicht sagen. Es könne ein Bedienungsfehler der Besatzung oder eine technische Störung vorgelegen haben. Dies komme immer wieder mal vor.

Es wird also gefakt, dass der Zombieeffekt immer wieder mal vorkommt!

Ist ja klar, die Flugzombiesaison 2017 ist eröffnet – siehe oben! Na dann viel Spaß ihr Zombie und Abfangjäger. So läuft die deutsche Luftraumkontrolle ab!

Ein Nebeneffekt am Rande:

In Brokdorf löste die Polizei bei Bekanntwerden der Evakuierungsmaßnahme eine zufällig am selben Tag vor den beiden Einfahrten stattfindende Blockade-Demonstration auf. Die rund 30 Demonstranten hätten langsam ihre Plakate entfernt und sich nach und nach vom Eingangsbereich entfernt. Der Protest wurde nach Beendigung des Alarms fortgesetzt.

Mit der Zombieattacke der indischen Flugpiloten konnte auch die Zombiedemo vor Ort in den Griff bekommen werden. Das nennt man dann bekanntlich, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Qualle:
https://www.tagesschau.de/inland/akw-129.html

1 thought on “Schrottzombies bedrohen Luftraum – AKW’s geräumt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *