Bereits im letzten Jahr war uns Pfingsten ein Blogeintrag wert:

Auch heuer drängt es uns, im fakeJournal eine Notiz zu Pfingsten loszuwerden:

Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.

Nicht schlecht Herr Specht, könnte man heute sagen. An dieser Stelle wiederholen wir den Link zur kurzen Erklärung der historischen Begebenheit:

Pfingsten kommt, so wie das “Amen” in der Kirche!

Doch damit nicht genug, wir bringen eine aktuelle Fotoserie ein. Yo springt – hoch zum Himmel, um Pfingsten im Rahmen ihrer Möglichkeiten einzuläuten:

Yo präsentiert den Ladiesjump (“Girlsjump“) high to the sky

Zu Ehren der Pfingsttage erfolgt so ein Sprung natürlich nicht mit Sportschuhen. Opfer sind zu erbringen,
deshalb hat Yo auch Highheels angeschnallt, um den Jump auszuführen.

Mit einer Rettungsassistentin waren wir beim Fotoshoot und siehe da, nix passiert!
Die Götter hatten ein Einsehen mit der sprungfreudigen Yo.

Auch besagte Ersthelferin wagte den Sprung gen Himmel, bitte sehr

Yvonne – high to the sky – so wird im fakeJournal Pfingsten eingeläutet ..

 

.

.

.

.