Ja, wir haben,

einen Bundesaußenminister und eine Verteidigungsministerin. Bekanntermaßen lauten die Namen Heiko Maas (SPD) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Beide sind sich nicht grün, wie man so sagt. Sie können nicht miteinander. Aber das Problem des gegenseitigen Verständnis und Einvernahme fehlt den beiden Personen auch gegenüber weiteren Personen. Getrost kann festgestellt werden, beide müssen auf eine Hausmacht verzichten und sitzen meist alleine im Sattel. Bei diesen Ämtern – mit der ungeheuerlichen Außenwirkung – ist das eine schwere Bürde, ganz auf sich alleine gestellt zu sein. Hinzu kommt, dass der eine vielleicht Synapsenprobleme, die andere fast ähnlich, mindestens Probleme mit einer zu schnellen Zunge hat. Keine guten Voraussetzungen, um ein Ministeramt gekonnt auszuführen!

Dies vorausgeschickt und wie dem auch sei, die WELT berichtet heute,

Maas wirft Kramp-Karrenbauer Beschädigung deutscher Außenpolitik vor

Das ist zum einen ein Gehakel, wie es häufig unter Koalitions”partnern” vorkommt, zum anderen schadet es natürlich dem Ansehen der Bundesrepublik Deutschland im weltweiten Gefüge …

Stimmen aus dem Volk (abgelesen bei den Kommentaren in der Onlinefassung WELT von heute):

Ich bin schlichtweg unterwältigt, ob der der Performance dieses Selbstdarstellers. Wie konnte es so weit kommen, dass ein Amt derartig beschädigt wird. Genscher und Kinkel bekommen es zum Glück nicht mehr mit, Fischer rollt sicherlich die Augen wie ein Brummkreisel.

(William Munny)

Sie können es beide nicht.

(Georg O.)

Herr Maas ist meiner Meinung nach, die größte Fehlbesetzung in diesem Amt, an die ich mich erinnern kann.( Und ich bin schon über 60.) Herr Maas hat doch schon mehrfach bewiesen, dass er mit diesem wichtigen Amt überfordert ist.
Herr Maas, bitte treten Sie zurück. Damit würden Sie Deutschland wenigstens e i n M a l einen großen Dienst erweisen.

(Agnes P.)

Heiko Maas?
Außenpolitik?

Ah, ja.
Interessante These.

PS: Das Vorführen zu enger Konfirmationsanzüge ist doch gar keine Politik.
Zum Friseur könnte er auch mal gehen.

(James R.) – Anmerkung: das Volk sprechen zu lassen, jetzt wird das aber auch ins Lächerliche gezogen …

Wenn man einen Außenminister hat, der schläft und sich durch Nichtstun auszeichnet, dann ist schon mal ein unabgestimmter Vorschlag sinnvoll. So ein Vorschlag rüttelt nämlich wach. Wenn man dann aber nichts eiligeres zu tun hat, als sich zum Büttel türkischer Außen- und Sicherheitspolitik zu machen, dann ist das ein Armutszeugnis deutscher Außenpolitik. Nicht AKK hat mit ihrem Vorschlag der deutschen Außenpolitik geschadet, sondern der deutsche Außenminister mit seinem Nichtstun. Deutschland hatte noch nie einen so schlechten Außenminister wie Hr. Maas, aber anscheinend muss die SPD schon Kreisklasse ins Kabinett schicken, weil ihre Personaldecke abgearbeitet ist.

(Gerhard H.)

(Link – öffnet in einem neuen Browserfenster) zum WELT Artikel “Nordsyrien: Maas wirft AKK … vor” v. 05.11.2019.

Häufig folgt nach solchen traurigen Meldungen im fakeJournal eine “Entertainmenteinlage” – heute sind wir aber derart bestürzt, dass uns dazu nichts mehr einfällt (*), was wir als Aufmunterung publizieren könnten – aber heute ist nicht alle Tage, keine Frage!

 

(*) Anmerkung:

Korrekterweise muss angemerkt werden, dass die Einfälle meistens von der Praktikantin beigesteuert werden (siehe Foto links: Frl. Petra); die aber seit ihrem Sommerurlaub verlustig gegangen ist … – bzw. die zwar wieder gesichtet wurde, aber auch erst einmal in die Puschen kommen muss (aber dieses Verhalten kennen wir ja bereits vom Bundesaußenminister, ..)

 

.

.

.

.

Leave a Reply